Über uns

Geschichte

Geschichte unserer Kirchgemeinde und der Kirche
Ursprünglich war die Wäldler Bevölkerung – wie jene der Dörfer im näheren und weiteren Umkreis – kirchengenössig nach Goldach. Dort stand ab 1275 eine Kirche. 1461 lösten sich die Appenzeller Siedlungen von Goldach. In Trogen wurde eine eigene Pfarrkirche errichtet, damit kam es zur Begründung der (Kirch-)Gemeinde Trogen. Gut zweihundert Jahre später erfolgte wiederum eine Abspaltung: Rehetobel baute 1669 eine erste Dorfkirche, Wald 1686/1687. Damit wurden auch diese beiden Orte zu eigenständigen (Kirch-)Gemeinden.

Die Grundsteinlegung für die Wäldler Kirche fand am 20. Mai 1686 statt, eingeweiht wurde sie am 8. Mai 1687. Sie behielt ihr ursprüngliches Aussehen bis zur Renovation im Jahr 1902: Weil sich die Bevölkerung von Wald nicht länger wegen ihres anscheinend zu kurzgeratenen Kirchturms auslachen lassen wollte, wurde dieser um sechs Meter aufgestockt, gleichzeitig bekam das Dorf ein neues Glockengeläute. Weitere Renovationen folgten, die letzte bedeutende 1967/1968. Unter anderem wurde dabei die Orgel von der vorderen auf die hintere Empore versetzt und der westliche Eingangsbereich neu gestaltet. Im Zuge der Aussensanierung Mitte der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts bekam der Turm eine neue Wetterfahne mit der Jahrzahl 1995.

Die bei Organisten und Organistinnen beliebte neue Orgel der Firma Metzler Orgelbau AG in Dietikon steht seit 2010 zur Verfügung. Sie löste die Orgel aus dem Jahr 1934 ab, welche ihrerseits auf die Rokokoorgel aus dem Jahr 1782 folgte.

© 2019 – Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Wald